Welches Futter ist das Beste für Ihren Liebling?

Samstag, November 12, 2011 11:32

Für viele Hundebesitzer stellt sich die Frage nach dem besten Futter für Ihren Vierbeiner. Zu Recht. Denn es ist gar nicht so einfach, gutes Futter zu finden. Viele Futtersorten sind heute mit Schadstoffen belastet oder enthalten „schlechtes“ Fleisch. Ein Blick auf die Verpackung lohnt sich meist. Denn hier bekommen Sie Aufschluss darüber, wie gemischt wurde. Hier finden Sie ein paar Punkte, auf die Sie achten sollten:

Welches Hundefutter? Erfahren Sie merh auf Hunde-Geheimnis.de

 

 

 

 

  • Grundsätzlich gibt es natürlich verschiedene Bedürfnisse beim Tier. Ein Welpe benötigt zum Beispiel viel Mineralstoffe und Eiweiße, während ein Senior-Tier eher leicht verdauliche Kohlenhydrate im Futter benötigt.
  • Lesen Sie auf der der Verpackung (oder Sie lassen sich in Tiergeschäft beraten), ob und wie viel Zucker oder Fett im Futter enthalten ist. Generell ist Fett für den Körperaufbau wichtig. Aber gerne wird in Hundefutter mehr Fett gemischt, weil es als Geschmacksträger dient. Folge: Der Hund wird zu dick. Vorsicht also, vor zu viel Fett im Futter.
  • Achten Sie darauf, dass ein hoher Fleischanteil im Futter enthalten ist. Und lesen Sie nach, woher das Fleisch stammt. Wenn es sich um tierische Nebenerzeugnisse (Abfallerzeugnisse) handelt, steigen Sie besser auf ein anderes Futter um.
  • Lesen Sie beim Futterkauf nach, ob Konservierungsstoffe,  künstliche Aromen oder Geschmacksverstärker enthalten sind. Wenn ja – Hände weg!
  • Das Futter sollte nicht mehr als 30 Prozent an Proteinen enthalten.
  • Zucker hat im Hundefutter nichts zu suchen.

Übrigens: Es gibt mittlerweile gutes Bio-Hundefutter. Das ist zwar etwas teurer als das aus dem Supermarkt, aber der Hund bleibt gesund und vital.

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar