Ihr Hund hat Übergewicht – Das können Sie tun

Montag, August 22, 2011 14:31

Hunde und Ernaehrung auf Schlank-Geheimnis.deNicht nur die Menschen leiden an Fettleibigkeit– auch Tiere erkranken daran. Das ist allerdings nicht die Schuld Ihres Vierbeiners. Genau wie bei uns Menschen liegt die Ursache in der Ernährung. Zu fettige und zu viel Nahrung kombiniert mit zu wenig Bewegung machen Ihren Liebling dick. Dieses Dilemma trifft hauptsächlich Tiere aus den Industrieländern. Hier ist beinahe jeder zweite Hund überfüttert. Zum Thema wird das aber meist erst, wenn gesundheitliche Probleme hinzukommen.

Wenn Ihr Tierarzt also bei Ihrem Hund Übergewicht diagnostiziert, wird es höchste Zeit für Ihren persönlichen Hunde-Check. Bleiben Sie unbedingt in Ihrer Haltung konsequent – und vielleicht nehmen Sie auch ein paar Pfund mit Ihrem Vierbeiner ab…

 

  • Bewegung. Gehen Sie täglich mit Ihrem Liebling Gassi. Beginnen Sie in kurzen Etappen und gehen Sie dabei zügig. Werden Sie dann täglich immer schneller. Lassen Sie Ihren Hund ein Bällchen oder Stöckchen holen, wenn er dazu in der Lage ist. Sie werden sehen, wie sich sein Tempo und der Bewegungsablauf täglich steigern.
    Wichtig dabei: Nicht aussetzen, weil Sie selbst keine Lust haben. Auch wenn es regnet oder stürmt: Bleiben Sie dran, um Ihrem Hund gesundheitliche Probleme zu ersparen!
  • Leckerli. Verzichten Sie während der „Diätphase“ auf Leckerli.
  • Futtermenge. Geben Sie Ihrem Hund über den Tag verteilt bis zu drei kleinere Mahlzeiten und viel frisches Wasser. Machen Sie Ihrem Hund klar, dass es kein weiteres Essen gibt – auch wenn er noch so sehr bettelt.
  •  Wiegen. Stellen Sie Ihren Hund wöchentlich einmal auf die Waage. Notieren Sie sich sein Gewicht und vergleichen Sie es am Ende des Monats. So können Sie den Abnehm-Erfolg am besten erkennen. Tipp: Wiegen Sie Ihren Hund am besten immer um die gleiche Zeit. So können Sie sicher sein, ein gutes Ergebnis zu bekommen.
  • Betteln. Lassen Sie Ihren Hund nicht zusehen, wie Sie essen. Versuchen Sie Ihren Hund zu füttern, bevor Sie essen. Und: Lassen Sie Ihren Vierbeiner in einem anderen Raum warten, während Sie essen.

 

 

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Erforderliche Felder sind markiert *

Kommentar